Hund wurde Kehle durchgeschnitten

(02.02.2018) Krasser Fall von Tierquälerei in Tirol! In Reith im Alpbachtal werden auf einem Bauernhof mehrere stark vernachlässigte und auch tote Tiere entdeckt. Den alarmierten Polizistinnen bietet sich ein Bild des Grauens.

Samuel Thurner von der Tiroler Krone:
"Entdeckt wurden sechs Hasen, vier Schweine, zwei Ziegen und zwei Schafe. Die Tiere mussten fast ohne Wasser und ohne Futter im eigenen Mist leben. Mitten unter ihnen lag auch ein verendetes Schaf, das bereits von den anderen Tieren angeknabbert wurde. Außerdem fand die Polizei einen toten Hund, dem offenbar die Kehle durchgeschnitten wurde."

Angezeigt wird jetzt ein 35-jähriger Mann. Er habe den Stall vor zwei Jahren eigentlich aus Tierliebe angeschafft. Warum er die Tiere dann aber derart gequält hat, wird derzeit ermittelt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Tiroler Krone und auf krone.at.

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter