Hundeattacke im NÖ

Zwei Frauen im Spital

(10.01.2022) Nach einer Hundeattacke in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt) sind am Sonntag eine Polizistin und eine 74 Jahre alte Tierbesitzerin ambulant im Landesklinikum Wiener Neustadt behandelt worden. Die Frauen waren Angaben der Exekutive zufolge von Vierbeinern in den Unterarm bzw. den Unterschenkel gebissen worden. Ausgangspunkt dafür war die Attacke eines Rottweilers auf einen Mischling.

Der Rottweiler war durch ein Loch in einem Zaun auf die Straße gelangt und auf seinen tierischen Kontrahenten losgegangen. Die 74-jährige Besitzerin des Mischlingshundes wurde dabei in den linken Unterarm gebissen. Das verletzte und stark blutende Tier der Frau schnappte bei seiner Flucht wiederum auf den Unterschenkel der zwischenzeitlich alarmierten Polizistin.

Der Besitzer des Rottweilers wurde verständigt. Der 50-jährige Wiener Neustädter nahm den Vierbeiner letztlich zu sich. Der Mann besitzt keinen Hundeführerschein und wird der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Für den Mischling endete der Vorfall am Operationstisch der Tierklinik Wiener Neustadt.

(apa/makl)

Teichtmeister ist krank

Prozess verschoben

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?

Burgenland: Kind belästigt!

Mann mit offener Hose

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago