Hunderte Anzeigen von Nachbarn

Pflichtbewusstsein oder Frust?

(09.04.2021) Sind wir so pflichtbewusst, oder petzen wir einfach gerne? Allein in Vorarlberg werden täglich fünf Menschen von ihren Nachbarn oder Passanten angezeigt, weil sie angeblich gegen irgendeine Corona-Regel verstoßen. Sei es ein Spaziergang nach 20 Uhr, das Nichteinhalten eines Mindestabstands oder eine mutmaßliche Corona-Party. Nicht immer steckt tatsächlich ein Fehlverhalten dahinter.

Doch warum wird so oft die Polizei alarmiert? Wir sind einfach frustriert, sagt Psychologe Roland Bugram:
“Das hat nichts mit Pflichtbewusstsein zu tun, das ist leider eine bittere Art der Stressbewältigung. Mir geht es nicht gut, ich leide unter der gesamten Corona-Situation massiv. Doch statt bei mir selbst anzusetzen, zeige ich lieber mit dem Finger auf andere.“

(mc)

Mit Bein unter Rasenmäher

Vierjährige schwer verletzt

80-Jährige überfallen

Fall nach Jahren geklärt

10.500€ Wasser-Rechnung

Wasserhahn läuft zwei Monate

Italien: Heißestes Jahr!

Niederschläge halbiert

Rekord bei EuroMillionen

230 Millionen Euro im Topf

Johnson will nicht zurücktreten

Premier stark angeschlagen

Wien: Wieder Maskenpflicht?

Bald im Supermarkt & Co.

Gas und Atomkraft "grün"?

EU: Klimafreundliche Investition