Hündin auf Insel gefunden

Zwölf Tage verschwunden

(28.03.2024) Zwölf Tage lang war Hündin Famke spurlos verschwunden. Sie ist am 15. März vom Boot ihrer Besitzer auf der Mosel (Deutschland) ins Wasser gesprungen, die sie im Anschluss nicht mehr finden konnten. Es folgt eine erfolglose Suche mit Plakaten.

In guter Verfassung

Am Mittwoch sind Campingplatz Besucher auf das Tier aufmerksam geworden, teilt die örtliche Polizei mit. Der Cocker-Spaniel-Mix ist bis zu einer Insel geschwommen, auf die sie sich gerettet hatte.

In Obhut der Feuerwehr

Die Feuerwehr hat die fünfzehnjährige Hündin mittlerweile geborgen, sie ist in guter Verfassung. Bis ihre Besitzer sie abholen können, bleibt die Hündin in der Obhut der Feuerwehr.

(apa/mw)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter