Hungern sich Skispringer krank?

(02.03.2017) Versuchen sich manche Sportler wirklich zum Erfolg zu hungern? Bei der Nordischen WM in Lahti steht heute das Springen von der Großschanze am Programm. Doch genau jetzt ist um die Skispringer wieder eine Magerwahn-Debatte ausgebrochen. Grund ist der Zusammenbruch eines jungen norwegischen Springers. Der 21-Jährige ist kurz vor dem Mixed-Bewerb am Sonntag in Ohnmacht gefallen, da er den ganzen Tag nichts gegessen und nichts getrunken haben soll.

Die FIS nimmt das Thema Magersucht schon lange ernst und hat für die Springer ein Body-Mass-Index-Minium eingeführt. Hilft leider nichts, es wird immer Athleten geben, die für den Sport ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, sagt Sportwissenschaftler Michael Mayrhofer:
“Bei jeder Sportart, bei der das Gewicht eine entscheidende Rolle spielt, erleben wir diese Gratwanderung. Es wird immer Sportler geben, die unvernünftig sind und alles riskieren. Da helfen die besten Regeln und die besten Kontrollen nichts. Das Thema Magersucht wird beim Skispringen immer wieder aufflackern.“

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November