Illegale Teigtascherl-Fabrik!

Wien: 700 kg beschlagnahmt

(06.09.2023) Wieder einmal ist in Wien eine illegale Teigtascherl-"Fabrik" aufgeflogen. Das Marktamt hat diese am Dienstag in Floridsdorf entdeckt. Demnach wurden 700 Kilogramm bereits fertige Teigtascherln in verschiedensten Geschmacksrichtungen in drei großen Tiefkühlgeräten gefunden und vorläufig beschlagnahmt. Einmal mehr waren die Bedingungen unhygienisch, unter denen die gefüllten Nudelvariationen verarbeitet wurden, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch.

2023-09-06-2-jpg (1)

"Diesmal sind wir in einem verlassenen asiatischen Restaurant fündig geworden. Die Küche war geschlossen, der ehemalige nicht gut einsehbare Gastraum wurde zu einer Teigtascherlküche umfunktioniert. Wie schon bei früheren Fällen wurden unter unhygienischen Bedingungen Lebensmittel illegal zu Teigtascherln verarbeitet. Diese waren für den Weiterverkauf bestimmt und wurden vorläufig beschlagnahmt. Ebenso werden wieder mehrere Anzeigen gegen den Betreiber erhoben", erläuterte Marktamtsdirektor Andreas Kutheil.

2023-09-06-1-jpg (1)

2019 gab es in der Bundeshauptstadt den Teigtascherlskandal, seither wurde in diesem Bereich verstärkt kontrolliert. Bis 2020 wurden 15 illegale Produktionsstätten gefunden und geschlossen. Die Jaozi waren teilweise unter katastrophalen hygienischen Bedingungen hergestellt worden. Zuletzt wurde im März 2022 eine illegale Teigtascherl-"Fabrik" in Favoriten ausgehoben. Die Betreiber müssen mit erheblichen Konsequenzen rechnen. Die Vorwürfe reichen von mangelnden Hygienebedingungen bis zu Verstößen gegen das Gewerberecht.

(MK/APA)

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs