Illegaler Echsenschmuggel

Festnahmen in Australien

(08.01.2024) In Australien haben die Behörden einen groß angelegten illegalen Handel mit besonderen Reptilien aufgedeckt. Die Tiere seien für den Verkauf in Hongkong bestimmt gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP am Montag unter Berufung auf die Polizei. Im Laufe der Ende Dezember eingeleiteten Ermittlungen konfiszierten Beamte demnach in verschiedenen Teilen Sydneys insgesamt 257 Tiere im Gesamtwert von mehr als 1,2 Millionen australischen Dollar (740.000 Euro).

Vier Verdächtige im Alter zwischen 31 und 59 Jahren

Die Verdächtigen seien festgenommen worden, darunter auch eine Frau, hieß es. Die Reptilien seien in Hongkong wahrscheinlich für Sammler sowie für die Verwendung in traditioneller Medizin bestimmt gewesen, zitierte der Sender 9News einen Polizeisprecher.

Die Tiere sind unter sehr schlechten Bedingungen gehalten worden und in winzigen Containern verpackt gewesen. Einige sollen bereits tot gewesen sein. Die überlebenden Tiere werden jetzt von Tierärzten untersucht, bevor sie wieder in die Wildnis entlassen werden.

(sd/apa)

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus

Deal mit Hamas gefordert!

Wo sind Mama und die Kinder?

"Total versext" goes Netflix

Sandra Spick Super Star!

Messerattacke in Traiskirchen

Streit zwischen Asylwerbern

STKM: Chef erschossen

20 Jahre Haft für Polizisten

Die Meisterinnen der Gesundheit

Frauen: Gesundheitsvorsprung

Bier: Mehr Pfand gefordert

Glascontainer statt Pfandautomat