Impfquote im Keller

Österreich rutscht weiter ab

(28.03.2022) Österreichs Impfquote ist völlig im Keller! Im internationalen Vergleich rutschen wir immer weiter ab – kein Wunder: Ende letzten Jahres sind täglich knapp 100.000 Menschen gegen Corona-geimpft worden, jetzt sind es nur noch an die 3.000 pro Tag. Und das macht Mediziner nervös.

Denn im Herbst könnte uns das böse auf den Kopf fallen, warnt Umwelthygieniker Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Wir müssen davon ausgehen, dass wir es im Herbst mit neuen Varianten zu tun haben. Und niemand kann sagen, wie ansteckend bzw. gefährlich diese neuen Varianten sind. Jetzt geht es darum, dass sich die Menschen bis dahin impfen bzw. auffrischen lassen. Und das idealerweise in den Sommermonaten Juli und August, damit man im Herbst und Winter einen möglichst guten Schutz hat."

(mc)

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz