Impfung im Jänner? "Zu früh"

Ärztekammer warnt vor Hektik

(03.09.2020) Jetzt bloß keine Hektik mit der Corona-Impfung! Nach der Ankündigung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, wonach bereits im Jänner eine Corona-Impfung möglich sei, drückt die Ärztekammer auf die Euphorie-Bremse. Dieser Zeitplan sei äußerst optimistisch, vor allem wenn es um Massenimpfungen geht. Man müsse unbedingt noch weitere Studienergebnisse abwarten und auswerten.

Rudolf Schmitzberger, Leiter des Impfreferats der Ärztekammer:
"Ich halte es für durchaus realistisch, dass die Corona-Impfung im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung steht. Aber der Jänner ist wohl deutlich zu früh."

Fraglich ist auch, wie viele Österreicherinnen und Österreicher sich tatsächlich impfen lassen. Schmitzberger:
"Bei Befragungen am Telefon hat es schon sehr viel Zuspruch gegeben. Wenn die Impfung aber dann tatsächlich da ist, dann halten sich plötzlich wieder viele zurück. Also auf Telefonbefragungsergebnisse kann man sich sicher nicht verlassen."

(mc)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer