Instagram schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

(16.09.2021) Seit 2019 haben Mitarbeiter von Instagram die Auswirkungen der sozialen Plattform auf die Psyche jüngerer Nutzer untersucht. 32 Prozent der Teenager-Mädchen gaben an, dass sie sich durch Instagram noch schlechter fühlen, wenn sie sich im den Spiegel schauen.

Depression und Angstzustände

In der internen Präsentation aus dem Jahr 2020 hieß es, dass Teenager Instagram für den Anstieg von Depressionen und Angstzuständen verantwortlich machen. Seitens Facebook (seit 2012 im Besitz von Instagram) werden die Vorwürfe jedoch immer wieder runter gespielt. Ein Sprecher der Organisation 5Rights Foundation, die sich für den Schutz von Kindern und Jugendlichen in sozialen Medien einsetzt, kritisierte in einem Interview: „Facebooks eigene Untersuchungen sind ein vernichtendes Zeugnis für die Sorglosigkeit, mit der das Unternehmen und der Tech-Sektor im Allgemeinen mit Kindern umgeht“.

(DM)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Schutz vor Krieg ist nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt