Instagram schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

(16.09.2021) Seit 2019 haben Mitarbeiter von Instagram die Auswirkungen der sozialen Plattform auf die Psyche jüngerer Nutzer untersucht. 32 Prozent der Teenager-Mädchen gaben an, dass sie sich durch Instagram noch schlechter fühlen, wenn sie sich im den Spiegel schauen.

Depression und Angstzustände

In der internen Präsentation aus dem Jahr 2020 hieß es, dass Teenager Instagram für den Anstieg von Depressionen und Angstzuständen verantwortlich machen. Seitens Facebook (seit 2012 im Besitz von Instagram) werden die Vorwürfe jedoch immer wieder runter gespielt. Ein Sprecher der Organisation 5Rights Foundation, die sich für den Schutz von Kindern und Jugendlichen in sozialen Medien einsetzt, kritisierte in einem Interview: „Facebooks eigene Untersuchungen sind ein vernichtendes Zeugnis für die Sorglosigkeit, mit der das Unternehmen und der Tech-Sektor im Allgemeinen mit Kindern umgeht“.

(DM)

ChatGPT bald kostenpflichtig

KI-Bot bekommt Abo-Modell

Mutter und Tochter erwürgt

Wien: Lebensgefährte verhaftet

Wirbel um "Fake-Urin"

Falsche Harnprobe fliegt auf

Uni/Job? Maturanten ahnungslos

Nur Hälfte gut informiert

Ist die Regierung korrupt?

Gallup: Jeder zweite glaubt es

Schwerer Skiunfall in Tirol

Mädchen in kritischem Zustand

10-Jähriger Held

Bub schreit Verbrecher nieder

Schnee-Chaos im Anmarsch

++Live Infos!++