iPad-Babywippe: Experten entsetzt

(09.12.2013) Das Tablet als Babysitter. Spielzeuggigant „Fisher-Price“ sorgt mit seiner neuesten Babywippe für Entsetzen bei Eltern und Pädagogen. Die Wippe soll nämlich mit seiner integrierten iPad-Halterung punkten. So können bereits Säuglinge aus nächster Nähe das Geschehen am Tablet verfolgen. Eltern, die das Produkt kaufen, versprechen sich dadurch Ruhepausen. Laut Experten ist das aber völliger Irrsinn. Ein Baby kann Fernseh- oder Videomaterial noch nicht verarbeiten. Kinderpsychologe Roland Bugram:

„Solche Eltern wundern sich später, warum ihre Kinder hyperaktiv sind. Fernsehen sorgt bei so kleinen Kindern für eine regelrechte Reizüberflutung. Dieses Produkt ist der reinste Schwachsinn, Hände weg davon.“

Und so sehen iPad-Wippe und "iPotty" aus! Klick rechts oben...

Was sagst du zu einer Babywippe oder einem Babytopf mit iPad Ausstattung? Brauchen das unsere Kleinsten? Red' mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook!

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss