Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen

(14.04.2024) In einer aktuellen Eskalation der Spannungen im Nahen Osten hat der Iran in einer beispiellosen Aktion Israel direkt angegriffen. Nach Angaben der israelischen Armee wurden in der Nacht auf Sonntag etwa 200 Drohnen und Raketen auf israelisches Territorium abgefeuert. Die meisten dieser Geschosse wurden von der israelischen Raketenabwehr und Unterstützung durch US-Streitkräfte abgefangen, wobei nur wenige das israelische Gebiet erreichten. Ein Mädchen wurde durch die Einschläge leicht verletzt, und eine Militärbasis im Süden Israels erlitt geringfügige Schäden.

Die israelische Luftwaffe reagierte, indem sie mehrere iranische Marschflugkörper abfing, und das Abwehrsystem setzte sich auch gegen Dutzende unbemannte Drohnen zur Wehr. Laut Militärsprecher Daniel Hagari ist die Lage noch nicht vollständig unter Kontrolle, und weitere Drohnen und mögliche Raketenangriffe werden weiterhin abgewehrt.

Der Vorfall führte auch zu einer diplomatischen Reaktion der USA, wo nach Angaben aus Regierungskreisen viele iranische Geschosse auf ihrem Weg nach Israel abgefangen wurden. Präsident Joe Biden bestätigte in einem Gespräch mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu die anhaltende Unterstützung der USA für Israels Sicherheit, betonte jedoch, dass die USA sich nicht an offensiven Aktionen gegen den Iran beteiligen würden.

Dieser Vorfall folgt auf einen mutmaßlichen israelischen Luftangriff auf die iranische Botschaft in Syrien, bei dem hochrangige Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden getötet wurden. Der Iran sieht den direkten Angriff auf Israel als Vergeltung für diesen Angriff.

(JF)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien