Irrer Web-Trend: Tot stellen!

(16.01.2017) Ein irrer Web-Trend macht momentan die Runde: User stellen sich einfach tot und posten Fotos und Videos der Aktion im Netz. Unter dem Hashtag #Deadpose findest du vor allem viele Pics von wirklich real aussehenden Leichen aus Südafrika, die aber eben ein Fake sind.

So liegen User regungslos auf einer Treppe oder kopfüber über eine Mauer. Einige von ihnen schmieren sich sogar noch Fake-Blut auf den Körper. Krass ist da vor allem ein Video, wo du eine Zweijährige neben ihrer Tante siehst, die sich gerade tot stellt. Die Kleine ist extrem verstört und weint bitterlich. Ihre Mama filmt die Situation einfach und kassiert dafür einen Shitstorm.

Krass ist da ein Video, wo du eine Zweijährige weinend neben ihrer Tante siehst, die sich gerade tot stellt.

Social Media Expertin Petra Huber Ackerl von socialmediacom.at:
"Erschreckend ist ja, dass andere Elternteile das mitfilmen und ins Netz stellen. Hintergrund könnte sein, dass einige User auf die vielen Toten in Südafrika hinweisen wollen. Aber dieser Drang zur Unterhaltung von Online-Communities geht schon zu weit . Hoffentlich folgen diesem Trend nicht viele, denn die Pranks verstören viele, vor allem Kinder."

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück