IS-Geste am Flughafen

drei Männer im Visier

(22.07.2022) Schockierend ist das Bild, dass in den sozialen Medien drei junge Männer am Koffer-Rollfeld des Düsseldorfer Flughafens mit erhobenen Finger zeigt. Die jungen Männer bekennen ihre Sympathie mit dem sogenannten ISIS-Zeigefinger, der als typische Geste der Terrororganisation Islamischer Staat nach oben gestreckt wird, für islamistische Terroristen. Sofort wurden ihnen laut Flughafen Düsseldorf die Zutrittsberechtigung zum Sicherheitsbereich des Airports entzogen.

Am Donnerstag, so ein Polizeisprecher, wäre man sofort zu den Adressen der Männer gefahren. Mit zwei von ihnen hat man eine Gefährderansprache gehalten. Die Polizei hat, hat den Männern so zu verstehen gegeben, dass sie sich der Gefahrenlage, die von ihnen ausgeht, bewusst sind. Der Dritte ist auf Urlaub, aber sobald er da ist, wird man auch mit ihm eine Gefährderansprache durchführen.

Da jedoch das bloße Zeigen des erhobenen Zeigefinders keine Straftat darstellt, wird die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf keine Ermittlung in dem Fall anordnen. Zudem hat der Flughafen Düsseldorf bekannt gegeben, dass die betroffenen Personen keine Mitarbeiter der Flughafen Düsseldorf GmbH ist, sondern es handelt sich um Beschäftigte eines am Standort Flughafen tätigen Dienstleisters. Das betreffende Unternehmen ist nicht im Auftrag der GmbH tätig.

(SN)

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz