IS-Prozess in Graz

13 mutmaßliche Dschihadisten

(08.11.2019) In Graz beginnt heute der Prozess gegen 13 mutmaßliche Dschihadisten. Die Angeklagten sollen Mitglieder des radikalen muslimischen Glaubensvereins “Taqwa“ sein. Sie sollen leichtgläubige Opfer radikalisiert und zu IS-Sympathisanten gemacht haben. Ganze Familien mit kleinen Kindern sollen auf Grund der Gehirnwäsche nach Syrien übersiedelt sein und sich dem IS angeschlossen haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
„Es geht um das Verbrechen der terroristischen Vereinigung, der kriminellen Organisation und der staatsfeindlichen Verbindung. Der Strafrahmen liegt hier zwischen einem und zehn Jahren Haft.“

Die Sicherheitsvorkehrungen am Grazer Straflandesgericht sind hoch, Urteile werden erst Ende November erwartet.

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan

Schlimmste Katze sucht Zuhause

Perdita steht zur Adoption frei