It: Verletzte Höhlenkletterin

Rettungsaktion läuft weiter

(04.07.2023) Fieberhaft wird weiter versucht, die verletzte Höhlenkletterin zu retten. Dutzende Berg- und Höhlenretter sind in Norditalien im Einsatz, um eine 31 Jahre alte Verletzte aus einer tiefen Höhle zu retten. Die Frau war am Sonntagnachmittag bei einer Exkursion in etwa 150 Metern Tiefe abgestürzt und hatte sich am Bein verletzt. Ihre Kletterpartner schlugen Alarm, woraufhin sich etwa 60 Retter aus mehreren Regionen in die Höhle nahe dem Iseosee bei Bergamo aufmachten.

Die italienische Berg- und Höhlenrettung twitterte heute, dass die Bergung wegen des vielen Schlamms und der Regenfälle in der Nacht kurz habe unterbrochen werden müssen. Seit mehr als 36 Stunden arbeiteten sich die Retter in der Höhle namens Bueno Fonteno mit der auf einer Trage fixierten Frau "Zentimeter für Zentimeter" vor, wie es weiter hieß. Medienberichten zufolge soll ihr Zustand stabil sein.

Die erst vor wenigen Jahren entdeckte Höhle ist insgesamt mehrere Kilometer lang. An einigen Stellen muss man sich tief abseilen, anderswo kommt man an engen Punkten nur schwer voran. Auf Videos war zu sehen, wie sich die Retter beim Einstieg in die Höhle gebückt auf Händen und Füßen fortbewegten.

(fd/apa)

Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber