Jedes 5. Kind sucht nach Drogen

(16.06.2016) Jedes fünfte Kind in Westeuropa sucht im Netz nach Zigaretten, Alkohol und Drogen. Diese erschreckende Zahl zeigt eine aktuelle Kaspersky-Studie. Der Internet-Security-Spezialist hat erhoben, wofür Kids eigentlich das Internet nutzen. Auf Platz 1 landen mit großem Abstand die Sozialen Netzwerke, gefolgt von Online-Games. Auf Platz 3 mit fast 20 Prozent folgt allerdings die Suche nach Tabak, Alkohol und Betäubungsmitteln.

Keine Panik: Die Kids versuchen die Produkte nicht zu kaufen, sie informieren sich darüber. Dass die User diesbezüglich immer jünger werden, wundert Experten nicht. Ulf Zeder, Suchtgiftkoordinator der Stadt Graz:
“Die Kinder werden ja immer frühreifer. Heute beginnt die Pubertät bereits mit 11 oder 12 Jahren. Und in diesem Alter hört man eben nicht gerne auf die Eltern, man hört lieber auf Freunde und man hört vor allem auf das Internet. So gesehen ist es sogar gut, wenn sich die Kids über Zigaretten, Alkohol und Drogen entsprechend informieren.“

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter