Jogginghosen-Verbot an Schulen

Fordert die FPÖ

(08.05.2023) Die Wiener FPÖ hat am Sonntag ein Jogginghosen-Verbot an öffentlichen Schulen gefordert. Die Schule sei "ein Ort der Leistung, an dem ein respektvoller Umgang miteinander an erster Stelle stehen sollte". Dazu gehöre auch angemessene Kleidung, so Jugendsprecher Maximilian Krauss. Außerdem sollten Kinder und Jugendliche in der Schule auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. In Privatschulen sei ein Jogginghosen-Verbot bereits üblich, hieß es in einer Aussendung.

In der nächsten Sitzung des Wiener Gemeinderates will die FPÖ einen entsprechenden Antrag einbringen. Außerdem fordert Krauss Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) dazu auf, ein Konzept für von der Stadt finanzierte Schuluniformen auszuarbeiten. Diese würden das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und oft auch Mobbing-Vorfälle verhindern.

(MK/APA)

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch

Frontalcrash im Weinviertel

Vater tot Kinder verletzt!