Joko und Klaas schocken

Sendung gegen Sex-Übergriffe

(14.05.2020) Eine Sendung von Joko und Klaas sorgt für Mega-Aufsehen im Netz. Die Entertainer haben sich auf ProSieben 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und diese genutzt, um das Thema „Sexuelle Übergriffe auf Frauen“ zu thematisieren.

Journalistin Sophie Passmann hat die Zuseher durch eine fingierte Kunstausstellung namens Männerwelten geführt. Gezeigt wurden etwa Penisbilder, die Frauen ungefragt im Netz zugeschickt bekommen haben. Danach wurden sexistische Kommentare und übergriffige Chatverläufe vorgelesen. Abschließend wurden Kleidungsstücke gezeigt, die Frauen getragen haben, als sie vergewaltigt wurden.

In der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ treten die Entertainer gegen ihren Arbeitgeber an und können sich 15 Live-Minuten zur besten Sendezeit erspielen. Bereits in der Vergangenheit haben die beiden diese Sendeminuten genutzt, um ernste Themen anzusprechen – etwa die Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und den Kampf gegen Rechtsextremismus.

(gs)

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona