Judenwitze: Rücktritt gefordert

(10.05.2017) Im Netz herrscht weiterhin Riesenaufregung um die geschmacklosen Judenwitze unter ÖVP-nahen Studenten. Einige Funktionäre der Aktionsgemeinschaft Jus sollen ja in einer geschlossenen WhatsApp-Gruppe und in Facebook-Chats über Juden und Behinderte gescherzt haben. Auch zahlreiche Hitler- und Hakenkreuzbilder sind in den Chat-Protokollen zu finden.

Scroll runter für mehr Infos!

Die AG selbst distanziert sich. Man sei empört, dass es innerhalb der AG diese geheimen Gruppen gegeben hätte. Die Mitglieder seien auch umgehend ausgeschlossen worden. Zu wenig, sagt die Österreichische Hochschülerschaft. Man fordert den sofortigen Rücktritt der AG-Spitzenkandidatin Silvia Grohmann.

Yannick Shetty von den JUNOS, der Jugendorganisation der NEOS:
“Grohmann ist jahrelange Funktionärin der AG-Jus, diese Vorgänge können ihr nicht entgangen sein.“

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival