Jugendwort des Jahres: Smash!

'Jemanden abschleppen'

(25.10.2022) "Smash" ist das Jugendwort des Jahres. Der Begriff stammt wie so viele andere Wörter der Jugendsprache aus dem Englischen, er wird vor allem als Verb ("smashen") benutzt und bedeutet so viel wie "mit jemandem etwas anfangen", "jemanden abschleppen" oder auch "mit jemandem Sex haben". Das Objekt der Begierde kann auch ein "Smash" sein, mit dem man ein kleines "Smash" (Stelldichein) hat.

Auf Englisch wird das Wort hingegen im Sinne von "zerschlagen", "zerschmettern" oder auch "zerbrechen" genutzt.

"Smash" setzte sich bei einem Voting des Langenscheidt-Verlags mit 43 Prozent der Stimmen klar durch, wie das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Jugendliche hatten zuvor in mehreren Runden über ihr Lieblingswort abgestimmt. Auf dem zweiten Platz folgt "bodenlos" (mies, unglaublich schlecht) mit 33 Prozent, an dritter Stelle liegt "Macher", also die Bezeichnung für jemanden, der Dinge ohne Zögern umsetzt (24 Prozent), der etwas anpackt.

Insgesamt lag die Zahl der abgegebenen Stimmen nach Langenscheidt-Angaben im hohen sechsstelligen Bereich. Für die Auswertung relevant waren und sind jedoch nur die Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Deren Quote lag laut Verlag bei 77 Prozent. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Stimmen bei rund 1,2 Millionen.

Seit 2008 veröffentlicht Langenscheidt das Jugendwort des Jahres - damals siegte "Gammelfleischparty" (Ü-30-Party). Der letztjährige Sieger war "cringe" - das Fremdschämen. Diskriminierende und beleidigende Begriffe jedweder Art werden vom Verlag gelöscht.

(MK/APA)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet