Juweliereinbrecher flüchten

Alarmfahndung in NÖ

(26.06.2023) Ohne Beute sind am Montag in den frühen Morgenstunden vorerst unbekannte Juweliereinbrecher in Wiener Neustadt geflüchtet. Sie hatten nach Polizeiangaben die Auslagenscheibe eines Geschäfts in der City mit einem Sprengmittel zum Bersten gebracht. Wenig später wurde in Weigelsdorf in der Gemeinde Ebreichsdorf (Bezirk Baden) ein brennendes Auto gemeldet. Es dürfte sich um das Fluchtfahrzeug gehandelt haben.

Die Alarmierung war laut Polizeisprecher Stefan Loidl um 3.20 Uhr erfolgt. Durch die Sprengung der Auslagenscheibe seien auch Häuser in der Umgebung beschädigt worden. Weil die Polizei rasch zur Stelle gewesen sei, hätten sich die Täter ohne Beute aus dem Staub gemacht. Eine Verfolgung führte Loidl zufolge bis zu einer Autobahnauffahrt. Dort habe sich die Spur der Verdächtigen verloren. Eine Fahndung sei erfolglos geblieben. Etwa 20 Minuten nach dem Alarm in Wiener Neustadt wurde das brennende Fahrzeug in Weigelsdorf entdeckt.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich (Diebstahl, Tatort) hat die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zusammenhänge zu anderen Juweliereinbrüchen würden geprüft, sagte Loidl.

(apa/makl)

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat