K.O.-Tropfen Serie in Villach

(13.03.2014) Die K.O.-Tropfen Serie in Villach wirft weiterhin Fragen auf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja gegen einen 23-Jährigen, der mindestens vier Frauen in einer Villacher Diskothek K.O.-Tropfen in die Getränke gemischt haben soll. Eine 19-Jährige hat dabei sogar einen Herzstillstand erlitten. Im Krankenhaus haben ihr die Ärzte in letzter Sekunde das Leben gerettet. Trotz belastender Zeugenaussagen streitet der mutmaßliche Täter alles ab. Auch das Motiv ist bisher völlig unklar.

Serina Babka von der Kärntner Krone:

“Missbrauch scheint derzeit ausgeschlossen zu sein. Es könnte sein, dass der Mann einfach sehen wollte, was durch K.O.-Tropfen mit den Opfern passiert. Dieses Motiv gibt es nämlich unter solchen Tätern.“

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich