"Kälte ist Schuld"

MFG Politiker auf Intensivstation

(26.11.2021) Ein Mitglied der impfskeptischen MFG-Partei muss nach einer schweren Corona-Erkrankung jetzt auf der Intensivstation behandelt werden. Die Partei hat jetzt darauf reagiert, man sieht die Schuld woanders.

Der Gemeinderat aus dem Innviertel, der im Wahlkampf in Oberösterreich noch damit für Aufregung gesorgt hat, dass er das Maske-Tragen verweigert hat, ist jetzt schwer an Corona erkrankt. Der Politiker muss auf der Intensivstation in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden.

Die Pressestelle der MFG-Partei hat sich zu dem Fall jetzt geäußert: "Ob geimpft oder nicht. Auch MFG-Politiker können am Beginn der kalten Jahreszeit schwer erkranken. Zumal auch genug Menschen trotz mehrfacher Impfung schwere Verläufe haben. Wir wünschen unserem Parteikollegen eine gute und rasche Besserung und seiner Familie viel Kraft."

Für zusätzliche Aufregung haben ja auch zwei Linzer MFG-Gemeinderäte gesorgt: Die haben nämlich jetzt bei einer Abstimmung zum Einsatz des Linzer Impfbusses FÜR den Bus gestimmt.

(FJ)

The Jonas Brothers

Auf dem "Walk of Fame"

Unschuldig eingesperrt

Nach 23 Jahren entlassen

Ukraine: Explosionen bei AKW

UNO fordert Sicherheitszone

Landtagswahl in NÖ

Spannung auch auf Bundesebene

2-fache Mutter vergiftet

Ex-Mann tötet Frau

Wohnen, Mieten, Betriebskosten

AUT: 30 % haben Geldprobleme

Putin im Vergeltungsmodus

Angriffswelle gegen Ukraine

Shiffrin und das "Radfahren"

Peinliche Interviewpanne