Kärnten: Bursche in Kopf geschossen

(07.06.2017) Er spielt mit einer Waffe rum und schießt sich dabei unabsichtlich in den Kopf. Ein 15-jähriger Klagenfurter und sein Kumpel machen in einem Waldstück Schießübungen mit einer Luftdruckpistole. Woher die beiden die Waffe haben, ist unklar. Beim Ablegen der Pistole löst sich plötzlich ein Schuss, das Projektil trifft den 15-Jährigen am Hinterkopf. Sein Freund bringt ihn ins Krankenhaus, der Bursche hat zum Glück keine schweren Verletzungen erlitten.

Hätte ihn das Projektil von vorn getroffen, könnte er jetzt tot sein, sagt Alexander Schwab von der Kärntner Krone:

“Trifft so ein Projektil das Auge, kann das Projektil bis ins Gehirn vordringen. Also ist die Sache in diesem Fall wirklich glimpflich ausgegangen. Trotzdem sind beide Burschen angezeigt worden, außerdem ist ein Waffenverbot gegen sie ausgesprochen worden.“

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt