Kärnten: Bursche in Kopf geschossen

(07.06.2017) Er spielt mit einer Waffe rum und schießt sich dabei unabsichtlich in den Kopf. Ein 15-jähriger Klagenfurter und sein Kumpel machen in einem Waldstück Schießübungen mit einer Luftdruckpistole. Woher die beiden die Waffe haben, ist unklar. Beim Ablegen der Pistole löst sich plötzlich ein Schuss, das Projektil trifft den 15-Jährigen am Hinterkopf. Sein Freund bringt ihn ins Krankenhaus, der Bursche hat zum Glück keine schweren Verletzungen erlitten.

Hätte ihn das Projektil von vorn getroffen, könnte er jetzt tot sein, sagt Alexander Schwab von der Kärntner Krone:

“Trifft so ein Projektil das Auge, kann das Projektil bis ins Gehirn vordringen. Also ist die Sache in diesem Fall wirklich glimpflich ausgegangen. Trotzdem sind beide Burschen angezeigt worden, außerdem ist ein Waffenverbot gegen sie ausgesprochen worden.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen