Kaffeehäuser: Nur 10% Umsatz

Homeoffice trifft Wirte brutal

(22.05.2020) In den heimischen Kaffeehäusern läuft das Geschäft katastrophal! Seit der großen Wiedereröffnung vor einer Woche liegt der Umsatz bei gerade mal 10 bis 20 Prozent gegenüber der Zeit vor Corona.

Wolfgang Binder, Obmann der Wiener Kaffeehäuser in der Wirtschaftskammer:
„Man kann sich natürlich ausrechnen, dass man mit solchen Umsätzen seine Fix- und Personalkosten nicht annähernd decken kann. Viele Kolleginnen und Kollegen haben daher bereits wieder geschlossen. Man wartet, ob es sich noch erholt.“

Dass die Touristen vorerst fehlen werden, war den Kaffeehausbesitzern natürlich klar. Besonders hart trifft die Wirte aber das Thema Homeoffice, so Binder:
„Das ist ja unser Stammpublikum. All jene, die im Rahmen von Kundenterminen, oder auch in der Mittagspause bzw. am Heimweg zu uns auf einen Kaffee oder Snack kommen.“

(mc)

George-Floyd-Demo in Wien

#blacklivesmatter

Handyspiel: 3.260 € Rechnung

Kids machen 220 In-App-Käufe

Strenge Regeln auf Mallorca

"Kein Eimer-Saufen"

George Floyd hatte Corona

laut Autopsiebericht

Fall Maddie vor Klärung?

Deutscher unter Tatverdacht

Jetzt doch Urlaub am Meer?

Ab heute Reisefreiheit

Tödlicher Crash mit E-Bike

Rentner kracht in Rettungsauto

Ö: Rad-Highways gefordert

E-Bike-Boom, aber kaum Wege