Kaleen goes ESC-Finale

"We will rave" für Österreich

(10.05.2024) Der Rave geht weiter: Österreichs heurige ESC-Hoffnung Kaleen hat sich im 2. Halbfinale des Eurovision Song Contests von Malmö den Einzug in die Endrunde gesichert. Der 29-Jährigen gelang es mit ihrer technoangehauchten Nummer "We Will Rave", eines der begehrten zehn Finaltickets zu ergattern. Wie im Vorjahr geht das Finale des größten Musikbewerbs der Welt am Samstag (11. Mai) nun mit österreichischer Beteiligung über die Bühne.

"Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich meinen größten Traum in die Realität übersetzt habe", zeigte sich die gebürtige Oberösterreicherin nach ihrem Triumph bei der anschließenden Pressekonferenz begeistert vom Abend: "Vor so vielen wunderschönen Menschen aufzutreten, ist ein Wahnsinn!" Schließlich hat Kaleen schon lange Erfahrungen in anderen Rollen bei früheren ESCs, so etwa als Stand-In. Da habe sie immer gesehen, wie es den Künstlerinnen und Künstlern auf der riesigen Bühne gehe: "Und nun bin ich so dankbar, dass ich endlich die Chance habe, das selbst zu empfinden." Auf welchem Platz Kaleen im Halbfinale gereiht wurde, wird erst nach dem Finale bekanntgegeben.

Favoriten Schweiz und Niederlande

Jedenfalls wie erwartet ebenso sein Finalticket löste Nemo aus der Schweiz mit "The Code". Der nonbinäre Act wird mit seinem musikalischen Bombastgestus von den Buchmachern schon länger als einer der möglichen Favoriten auf den Gesamtsieg gehandelt. Selbiges gilt auch für den Niederländer Joost Klein, der mit seiner ernstgrundierten Spaßnummer "Europapa" folgerichtig ebenso weitergewählt wurde wie das armenische Duo Ladaniva mit dem flotten Folklorepopsong "Jako".

Protest gegen Teilnahme Israels

Weiter ist auch die israelische Sängerin Eden Golan mit "Hurricane". Auf der 20-Jährigen lag nicht zuletzt deshalb großes Augenmerk, weil sich in der ESC-Woche zahlreiche Protestveranstaltungen in Malmö gegen die Zulassung Israels zum Bewerb trotz des Gaza-Krieges formiert hatten. Dazu zählte auch ein Demonstrationszug am Nachmittag mit Tausenden Teilnehmenden, darunter "Fridays for Future"-Ikone Greta Thunberg. Nun ist Eden Golan auch am Samstag im Finale mit von der Partie - und in der Innenstadt von Malmö ist der nächste Demonstrationszug angekündigt.

(APA/JuF)

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung

Heftige Hagelunwetter

enorme Schäden im Bgld

13-jährige bringt Kind zur Welt

Bei Schulausflug

Inflation bei 3,5 Prozent

EU-weit fünfter Platz

Cameron Diaz ist zurück

Nach jahrelanger Pause

Otter nutzen Muschelbesteck

Sie schonen ihre Zähne

Säure-Attacke an Haustür!

Unfassbare Tat

Challenge: 14-jähriger tot

Lebensgefährliche Mutprobe