Kampf um ein Ferkel-Leben!

Italien: Petition für Schwein

(30.05.2023) Ganz Italien steht mit vereinten Kräften hinter einem kleinen Ferkel, das vor zwei Wochen den Überschwemmungen in der Stadt Faenza entkommen ist. Es gibt sogar eine landesweite Petition, die die TierfreundInnen an den Bürgermeister und den Präsidenten der Provinz gerichtet haben.

Laut der Tierschutzorganisation Meta aus Parma ist das Ferkel während der Überschwemmung in einen Garten geflüchtet, wo sich der Hausbesitzer um das Tier gekümmert hat. Er hat sich sogar bereit erklärt, den kleinen Überlebenskünstler bei sich zu Hause aufzunehmen. Das Tier soll nun aber wieder zurück zum Züchter kommen.

"Das bedeutet, dass das Ferkel, nachdem es vor der Flut gerettet wurde, im Schlachthof landen wird, denn das ist es, was Schweinezüchter tun: Sie züchten Tiere, um sie zu schlachten", so Meta.

Der Aufruf, das Tier vor der Schlachtbank zu retten, hat zehntausende ItalienerInnen berührt. Sie alle haben bereits die Petition unterschrieben!

Bei den Überschwemmungen sind mehr als 600 Schweine ums Leben gekommen, rund 200 haben flüchten können. Das hat schwere Schäden für Landwirtschaft und Viehzucht in der Region Emilia-Romagna bedeutet.

(AS/APA)

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Unklare Substanz trat aus

Großeinsatz in Salzburg

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter

Spice Girls Comeback?

Victoria Beckhams 50er Feier

Alles ist Möglich!

5-fachjackpot mit 5,5 Mille!

EU: Gewalt im Westjordanland

Und...Luftabwehr für Ukraine