Kampfhund beißt Besitzer tot

(04.04.2018) Kampfhund tötet seine Besitzer. Im deutschen Hannover alarmiert gestern Abend eine Frau die Polizei. Sie macht sich Sorgen um ihre 52-Jährige Mutter und den 27-Jährigen Sohn, weil keiner der beiden erreichbar war. Als sie an der Wohnung ankommt, sieht sie durch das Fenster die blutüberströmten Leichen.

Sie warnt die Einsatzkräfte vor dem Stafford-Terrier. Der Feuerwehr gelingt es beim Eintreffen den Hund schnell einzufangen und in ein Tierheim zu bringen. Philipp Hasse von der Polizei Hannover:

"Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist klar, dass der 27-Jährige der Halter des Hundes war. Nach ersten Untersuchungen durch einen Rechtsmediziner sind die beiden Personen offenbar vom eigenen Hund getötet worden."

Der 27-Jährige soll schwer krank gewesen und im Rollstuhl gesessen sein. Ein Fremdverschulden durch eine dritte Person wird ausgeschlossen. Die Ermittlungen laufen.

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt