Kampfhund beißt Besitzer tot

(04.04.2018) Kampfhund tötet seine Besitzer. Im deutschen Hannover alarmiert gestern Abend eine Frau die Polizei. Sie macht sich Sorgen um ihre 52-Jährige Mutter und den 27-Jährigen Sohn, weil keiner der beiden erreichbar war. Als sie an der Wohnung ankommt, sieht sie durch das Fenster die blutüberströmten Leichen.

Sie warnt die Einsatzkräfte vor dem Stafford-Terrier. Der Feuerwehr gelingt es beim Eintreffen den Hund schnell einzufangen und in ein Tierheim zu bringen. Philipp Hasse von der Polizei Hannover:

"Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist klar, dass der 27-Jährige der Halter des Hundes war. Nach ersten Untersuchungen durch einen Rechtsmediziner sind die beiden Personen offenbar vom eigenen Hund getötet worden."

Der 27-Jährige soll schwer krank gewesen und im Rollstuhl gesessen sein. Ein Fremdverschulden durch eine dritte Person wird ausgeschlossen. Die Ermittlungen laufen.

Klimabonus erst in 4. Filiale

Geht Postfilialen das Geld aus?

"Abstimmung" in Ukraine

Scheinreferenden bis 15 Uhr!

Spektakulärer Unfall in Tirol

Auto stürzt 40 Meter über Steilhang

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower