Kaninchen selbst kastriert

Tier schwer verletzt

(03.04.2023) In einer Tierklinik im deutschen Freiburg hat sich jetzt Unfassbares ereignet!

Dort ist jetzt ein etwa 5 Monate altes Kaninchen namens Ben eingeliefert worden - das Tier weist mehrere Schnittverletzungen auf, zudem liegt seine Harnblase frei!

Die schockierende Aussage der Besitzerin: Weil ein Termin beim Tierarzt zu teuer wäre und man ohnehin keinen bekommen würde, hat sich versucht das Tier selbst zu kastrieren!

Betäubung oder Schmerzmittel? Fehlanzeige! Die Frau hat das arme Tier einfach auf einem Tisch fixieren lassen und dann versucht die Hoden zu entfernen.

Die Klinik greift sofort ein und entzieht der Halterin das Tier. Für die tierärztlichen Behandlungen will sie nämlich auch nicht aufkommen - die andere Variante wäre nur gewesen, das Tier einzuschläfern.

Das Tier befindet sich jetzt in der Obhut der Tierklinik, ist operiert und mit Antibiotika versorgt worden. Jetzt erholt sich Ben von seinen Qualen und wird hoffentlich eine nettere, neue Besitzerin finden.

(FJ)

Zwei Jahre Ukraine-Krieg

"Betrifft die ganze Welt"

Khloé Kardashian Fans in sorge

"Die Nase ist verschrumpelt!"

Machine Gun Kelly mit tattoo

schwarzer Oberkörper

Trauer um geliebte Vierbeiner

Dschungelkönigin trauert

Mutterherz blutet

Amira Pocher leidet

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter