Karneval: Köln setzt auf Sicherheit

(08.02.2016) Alarmstufe Rot beim Karneval in Köln! Bis zu eine Million Menschen feiert heute ausgelassen auf den Straßen Kölns. Also in jener Stadt, wo zu Silvester bis zu einhundert Frauen von Männergruppen sexuell belästigt worden sind. Die Stadt verspricht vor allem eines: Sicherheit! Und zwar mit verstärkter Polizeipräsenz, Kameras und mobilen Beleuchtungsmasten, damit es keine unsichere Ecke mehr gibt.

Der Polizeipräsident von Köln weist im Vorfeld noch einmal darauf hin, dass die Karnevalbesucher auch bei ihren Kostümen Rücksicht nehmen sollten:
"Es ist wichtig, die Tipps zu verfolgen. Auf das Mitführen von täuschend echt aussehenden Waffen ist zu verzichten. Es geht uns dabei nicht um das Cowboy-Kostüm mit der kleinen Pistole, die getragen wird. Es geht uns um Waffen, die verunsichern könnten. Täuschend echt aussehende Schusswaffen. Das ist das, was wir nicht wollen."

Folgende Meldung ist damit UNWAHR:

Klimakleber blockieren Verkehr

Am Tag des Zug-Streiks

Große Proteste in China!

Gab es seit Jahrzehnten nicht!

Mehr Geld für Lieferando-Fahrer

ÖGB: 'Augenauswischerei'

Trump trifft Hitler-Fan

Kritik aus eigener Partei

Der Bahnverkehr steht still

Streik der Eisenbahner

Raser: Österreich zu lasch?

Dänemark beinhart

Zwei Festnahmen in St. Pölten

nach Schüssen

"Beendet den Lockdown"

Proteste in China