Kastrationsprojekt

Hilfe für Streunerkatzen

(06.02.2024) In zahlreichen Gegenden Österreichs kämpfen streunende Katzen täglich um ihr Überleben. Viele dieser Tiere sind von Parasiten oder Krankheiten befallen, deren Ausbreitung sich mit der steigenden Anzahl der Streuner rasant fortsetzen kann. Jetzt hat Gut Aiderbichl ein kostenfreies Kastrieren für Katzen ins Leben gerufen, um diesem Problem entgegenzuwirken. „Dieses Tierleid passiert direkt vor unserer Haustür. Hier müssen wir einschreiten!“, betont Dieter Ehrengruber, Geschäftsführer von Gut Aiderbichl. Auch in Österreich gibt es Hunderte von Streunerkatzen, und Krankheiten sowie Parasiten breiten sich unter ihnen schnell aus, was ihr Leiden zusätzlich verschärft.

Kastrationsprojekt

Gut Aiderbichl hat nun ein Projekt ins Leben gerufen, das eng mit örtlichen Tierärzten zusammenarbeitet. Das Pilotprojekt startet im Bundesland Salzburg und bietet kostenfreie Kastrationen für Streunerkatzen an, finanziert von Gut Aiderbichl. Die teilnehmenden Tiere werden auch mit Spot-Ons gegen Flöhe und Würmer behandelt und sollen nach der Kastration in ihre gewohnten Reviere zurückkehren.

Das Projekt fokussiert sich vorerst auf den Flachgau, Pongau, Pinzgau und Tennengau, mit der Absicht, es in Zukunft auf weitere Regionen auszudehnen. Tierfreunde und Landwirte werden dazu ermutigt, Streunerkatzen zu melden, um künftiges Tierleid zu verhindern. Die Kastration wird als die effektivste Methode angesehen, um die Population der Streunerkatzen zu kontrollieren und ihr Leiden zu verringern.

(sd)

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!