Kathrin Glock bei Austro-Control

Nicht mehr im Aufsichtsrat

(13.01.2021) Das war den meisten Abgeordneten im Ibiza-U-Auschuss zu skurril. Schon im November hat Kathrin Glock, die Frau des Waffenproduzenten Gaston Glock, die Befragung geschwänzt, aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. Jetzt bestand sie auf einen separaten Raum. Wegen der Videoübertragung gab es Verständnisschwierigkeiten. Auch mit Glocks Art hatten die Abgeordneten wenig Freude. Sie verweigerte die Beantwortung einiger Fragen grundlos. Auch mit Unmutsäußerungen sparte sie nicht.

Glock sitzt auch im Aufsichtsrat der Flugsicherung Austro Control. Die zuständige Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat sie nun "mit sofortiger Wirkung abberufen". Sie begründete den Schritt mit der "Geringschätzung gegenüber einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss".

Den nun frei gewordenen Sitz im Aufsichtsrat der Austro Control wird Sektions Chefin Judith Engel übernehmen, kündigte Gewessler an. Engel leitet seit 1. Jänner 2021 die auch für Luftfahrt zuständige Verkehrssektion im Klimaschutzministerium. Zuvor war die Bauingenieurin beim Wiener Gesundheitsverbund, dem Flughafen Wien und der ÖBB  für Bauprojekte zuständig. Von 2016 bis 2017 war Engel Mitglied des Asfinag-Aufsichtsrates.

SPÖ und NEOS begrüßten die Abberufung. "Gut, dass Ministerin Gewessler jetzt endlich die Reißleine gezogen hat", sagte Stephanie Krisper, NEOS-Fraktionsführerin im "Ibiza"-Untersuchungsausschuss. "Glock war nach unseren bisherigen Erfahrungen im Ibiza-U-Ausschuss nicht einmal die Spitze der Inkompetenz", meinte SPÖ-Fraktionsführer Jan Krainer. Die grünen Abgeordneten Nina Tomaselli und David Stögmüller lobten die Entscheidung ihrer Parteikollegin als "konsequent". Für FPÖ-Fraktionsführer Christian Hafenecker ist Gewesslers Vorgehen "Heuchelei ".

(APA/FD)

„Sex mit Puppe“

an Wiener Volksschule?

Frau springt ohne Bungee-Seil

Todessprung

Erstes Haus aus 3D-Drucker

in Deutschland

Kids bei den Olympischen Spielen?

13-Jährige holen Medaillen

Gewaltige Hitzewelle

Bis zu 44 Grad in Griechenland

Impfunwillige Tests bezahlen?

Vorstoß aus Deutschland

Baby steckt unter Auto fest

Schrecklicher Unfall

Fenstersturz: Kind tot

Mehrstöckiges Wohnhaus