Keime im Trinkwasser

15.000 in Stmk betroffen!

(06.09.2023) Die starken Unwetter im August haben Folgen für Teile der Südsteiermark. Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, mussten am Dienstag die Trinkwasserbrunnen im südlichen Teil des Bezirks Leibnitz dichtgemacht werden. 15 000 Betroffene werden aufgefordert, vorerst kein Wasser mehr aus der Leitung zu trinken. Außerdem soll vor einer Verwendung als Zutat, oder Reinigungsmittel das Wasser abgekocht werden.

Mehrere Gemeinden betroffen

Der Grund dafür ist laut Wasserversorger eine Verkeimung mit coliformen Bakterien. Die sind wahrscheinlich wegen Verunreinigung durch die letzten Starkregen aufgetaucht . Betroffen sind die Gemeinden Ehrenhausen, Gamlitz, Leutschach, St. Veit und Straß. Die nächste Wasserprobe wird kommenden Donnerstag gemacht. Die Ergebnisse werden für nächste Woche erwartet.

(K/K)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2