Keine Handbremse: PKW stürzt ab

12 Meter in die Tiefe

(28.06.2023) Der Vorfall ereignet sich am Dienstagnachmittag in Prägraten in Osttirol: auf einem steilen Forstweg dürfte sich die Handbremse eines Autos gelöst haben. Dieses stürzt zwölf Meter in die Tiefe, wo es schließlich von einer Baumgruppe gestoppt wird. Die Beifahrerin wird schwer verletzt.

Ursprünglich befinden sich drei Personen in dem Fahrzeug. Neben einem Pärchen fährt auch ihr 31-jähriger Sohn in dem Wagen mit. Die Familie ist am Forstweg von der Stürmitzalm talwärts in Richtung der Pebellalm unterwegs. Der Fahrer bleibt auf der Seehöhe von rund 1.800 Metern stehen und zieht nach eigenen Angaben die Handbremse an.

Um mit einem Fernglas das Wild zu beobachten, steigt er aus. Plötzlich setzt sich der PKW ohne Lenker in Bewegung. Weshalb, ist bisher unklar. Das Auto fährt in einer Rechtskurve geradeaus weiter und stürzt 12 Meter in die Tiefe.

Die Mutter sowie ihr Sohn können sich selbst aus dem Auto befreien. Während der 31-Jährige ohne Wunden davon kommt, erleidet die 62-Jährige schwere Verletzung an ihrem linken Unterarm. Das Fahrzeug ist ein Totalschaden.

Im Einsatz sind die Bergrettung, die Polizei sowie die Feuerwehr. Die Familie kann schließlich vom Notarzthubschrauber per Tau geborgen und zurück ins Tal geflogen werden.

(EC)

Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber