Keine Kassen mehr?

Die Pläne von 'Hofer'

(02.03.2021) Hofer krempelt um! Die deutsche Mutter Aldi Süd investiert in Digitalisierung und möchte Österreich zum Pilotland machen. Rund 1,5 Milliarden Euro sollen dafür in das Projekt fließen.

Was sich ändern soll

Preisschilder ade! Schon bald sollen diese durch digitale Anzeigen an den Regalen ausgetauscht werden. Somit können Preise sehr schnell aktualisiert werden und mehrere Produktpreise auf einmal angezeigt werden. Ändern soll sich aber auch die Platzierung der Produkte in den Filialen. Wurde man bis dato mit Kaffee und Süßigkeiten begrüßt, sollen nun frische Artikel wie Obst und Gemüse an den Eingang gestellt werden. Hiermit möchte man vor allem den Kontrast zum Online-Handel herausstreichen, der keine derartige Frische bieten kann.

Bezahlen nach Amazon-Vorbild

Ob man wohl auch ohne des berühmt-berüchtigten Rufs nach "Kassa 2 bitte!" noch von einem echten österreichischen Einkaufserlebnis sprechen kann? Hofer-Generaldirektor Horst Leitner ist davon überzeugt! Denkbar sind in Zukunft Bezahl-Alternativen wie Self-Scanning-Kassen oder auch die komplette Abschaffung von Kassen nach Amazon-Vorbild - also durch das Anbringen von Sensoren in den Einkaufswagerl, die eingepackte Produkte erfassen und das Geld automatisch abbuchen. Wie das konkret aussehen wird, gibt Leitner noch nicht preis.

Anlass für diese Veränderungen gab vor allem die Zunahme an Online-Bestellungen während der Corona-Pandemie.

(SMS)

Hotels planen Mai-Öffnung

Kurzurlaub zu Pfingsten?

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag