Keine Pillen aus dem Web

(03.09.2014) Finger weg von Pillen aus dem Web! Nach dem Schlag gegen einen internationalen Arzneimittelfälscher-Ring schlägt die Apothekerkammer Alarm. Der aktuelle Fall, bei dem allein in Österreich 300.000 gefälschte Medikamente im Spiel gewesen sein sollen, sei nur die Spitze des Eisbergs. Man rechnet, dass in Wahrheit Millionen solcher Nachbau-Medikamente im Umlauf sind. Laut WHO sind sogar 9 von 10 Tabletten im Internet gefälscht. Höchste Vorsicht ist geboten.

Max Wellan, Präsident der Apothekerkammer:

“Man erkennt die Fälschungen gar nicht. Die Medikamente und auch die Verpackungen sehen täuschend echt aus. Dazu sind die Webseiten professionell aufgebaut. Und das ist gefährlich. Denn in Wahrheit weiß niemand, was tatsächlich in diesen Pillen drin ist. Also bitte keine Medikamente übers Internet bestellen.“

Polizei auf Christkindlmärkten

Gegen Diebstähle

Korruption im EU-Parlament?

Vizepräsidentin in Haft

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus