Kern kandidiert nicht

"Respektable Auswahl"

(03.04.2023)

Nachdem "Kronen Zeitung" und "Österreich" am Montag Altkanzler Christian Kern wieder ins Rennen für eine Spitzenposition in der SPÖ ins Rennen geschickt haben, dementiert der frühere Parteichef erneut. "Aus Anlass: Ich kandidiere nicht für den Parteivorsitz", schrieb er auf Twitter. Die SPÖ habe eine "respektable Auswahl", womit eigentlich alles gesagt sei.

Er sei CEO einer internationalen Firma und strebe auch kein öffentliches Amt an: "Das macht mir Freude und ich habe vor das zu bleiben." Dass er seine Meinung auch öffentlich äußern werde, wo er es für notwendig erachte, werde aber so bleiben: "Das ist die Verantwortung und ein Privileg eines Bundeskanzlers a.D", schreibt Kern.

Der Altkanzler hatte in den vergangenen Tagen in Interviews mit "Wien heute" und "profil" eigentlich schon klar gemacht, dass er nicht am Parteitag kandidieren werde, und an der Organisation der Mitgliederbefragung Kritik geübt. Auch ließ er indirekt leichte Präferenzen für Hans Peter Doskozil durchklingen, etwa im "profil": "Von Bruno Kreisky ist der Grundsatz überliefert: Wir müssen sozialpolitisch links, wirtschaftspolitisch pragmatisch und sicherheitspolitisch rechts sein. Das war sein Erfolgsrezept. Das muss die SPÖ reanimieren."

Dies klang in etwa so wie das Programm des burgenländischen Landeshauptmanns. Doskozil wiederum lobt Kern in der "Presse": "Er ist der Beste, den wir im Bereich Wirtschafts- und Energiepolitik in der Partei haben." Ob er in seinem Team sein werde, ließ der Landeshauptmann offen: "Lassen Sie sich überraschen."

Das alles befeuerte Spekulationen. Kern wurde in heutigen Zeitungen als möglicher Spitzenkandidat oder EU-Kommissar gehandelt. Auch von einer Doppel-Spitze war die Rede. Dem trat der Altkanzler nun eben mit seinen Tweets entgegen. Ob er noch einen der Kandidaten unterstützen wird, blieb offen.

(FJ/APA)

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt