Kind bei Zugunglück getötet

St.Johann in Tirol

(03.08.2022) Grässlicher Unfall in St. Johann. Kind verstirbt noch an der Unfallstelle. An einem beschrankten Bahnübergang in St. Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) ist heute Abend ein Auto von einem herannahenden Zug erfasst worden. Dabei kam ein Kind ums Leben, der Vater des Kindes wurde schwer verletzt, sagte ein Beamter der lokalen Polizeiinspektion zur APA. Drei weitere im Pkw befindliche Personen blieben unverletzt, hieß es. Zu dem tödlichen Zusammenstoß kam es an der sogenannten Egger-Kreuzung.

Identität der Opfer noch unklar

Über die nähere Identität der Opfer war vorerst nichts bekannt. Es soll sich laut Exekutive aber um Personen aus dem arabischen Raum handeln. Nach bisherigem Erhebungsstand dürfte sich ein Stau zur Straße hinaus gebildet haben, wie es dort öfter vorkomme, so die Polizei. Dabei dürfte der Lenker des Wagens nicht vor dem Bahnübergang gehalten haben, sondern auf die Geleise gefahren sein, worauf sich die Schranken schlossen. Daraufhin näherte sich der Regionalzug mit und 150 Passagieren, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Alle Passagiere blieben laut ÖBB unverletzt. Sie wurden evakuiert und mit Bussen weitertransportiert.

(fd/apa)

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück