Kindergärtner: Geht das?

Männer unter Generalverdacht

(07.11.2022) Stehen Kindergärtner jetzt unter Generalverdacht? Nach den jüngsten Missbrauchs-Verdachtsfällen in Wiener Kindergärten ist die Verunsicherung in Österreich groß. Männliche Betreuer im ganzen Land berichten, dass momentan eine große Skepsis ihnen gegenüber herrsche. Eltern wollen plötzlich nicht mehr, dass ein Mann mit ihren Kindern spielt. Dabei bräuchte es aus Entwicklungspsychologischer Sicht sogar mehr männliche Betreuer in Österreich, so Expertinnen.

Hedwig Wölfl vom Kinderschutzzentrum "Die Möwe":

"Wir dürfen jetzt nicht wegen weniger schwarzer Schafe automatisch alle männlichen Betreuer verteufeln. Wir müssen vielmehr junge Burschen, die diesen Berufswunsch haben, dazu ermutigen. Macht es, wir brauchen euch als gute Vorbilder."

Eltern, die derzeit verunsichert sind, sollen ihre Kinder auf keinen Fall mit ständigem Nachfragen panisch machen, so Wölfl:

"Ruhe bewahren, einen Schritt zurückgehen und - falls die Verunsicherung zu groß ist - professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Aber bitte nicht Detektiv spielen und das Kind ständig mit Fragen löchern, das sorgt nur für Angst. Dem Kind lieber signalisieren: Wenn du Erlebnisse hast, mit denen es dir nicht gut geht, dann kannst du mit mir darüber reden."

Das gesamte Interview mit Hedwig Wölfl, Geschäftsführerin von "Die Möwe"

0:00 / 0:00

(mc)

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion