Kindersexpuppen auf Amazon

Mega-Wirbel im Netz

(20.02.2020) Riesen-Aufregung um Kindersexpuppen auf Amazon! Dort werden verschiedene Sexpuppen mit kindlichem Aussehen verkauft, das berichtet die futurezone. Eine Twitter-Userin macht auf die Puppen verschiedener Hersteller aufmerksam. Die Bilder sind einfach nur komplett verstörend. Du kannst zum Beispiel Kinderkörper ohne ausgebildete Geschlechtsmerkmale finden, sowie Mädchen mit kindlichem Gesicht und großen Brüsten.

Ein Hersteller bietet sogar nur Unterkörper als Sexspielzeug an. Diese zeigen nur die Beine eines kleinen Kindes. In der Description prahlt der Hersteller mit einer „realistischen Erfahrung“. Die Unterkörper verfügen über zwei Öffnungen für Vaginal- und Analpenetration.

Die Puppe wird nicht direkt über Amazon, sondern einen Dritthändler aus China versandt. Das kostet an die 140 Euro. Suchst du weiter, stößt du auf weitere verstörende Angebote. Mit einer Größe von 125 Zentimeter und einem Gewicht von 20 Kilogramm handelt es sich dabei eindeutig um Kinderkörper.

Amazon wird dafür heftig kritisiert. Die User können nicht verstehen, dass diese Produkte nicht auf einfachem Weg gemeldet werden können.

Auf Futurezone-Anfrage hat Amazon auf die eigenen Verkaufsrichtlinien verwiesen. "Amazon-Verkaufspartner sind unabhängige Unternehmen und müssen sich an unsere Verkaufsbedingungen halten, wenn sie in unserem Store verkaufen. Erlangen wir Kenntnis über einen Verstoß, ergreifen wir entsprechende Maßnahmen, die die Schließung des Kontos beinhalten können. Die fraglichen Produkte sind nicht mehr erhältlich", so eine Amazon-Sprecherin.

Der Verkauf von Puppen, die eindeutig einen Kinderkörper imitieren, ist in Österreich verboten. Der Besitz und der Erwerb dieser Puppen sind in Österreich und Deutschland aber straffrei.

(mt)

Apple hebt Store-Gebühren auf

für einige Videodienste

Corona-Spucker in U-Haft

ging betrunken ins Spital

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert

Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

Bäcker in der Krise

90% weniger in der Kasse