Kinderstationen an der Grenze

RS-Virus: Spitäler voll

(06.12.2022) Alarmschrei aus den Krankenhäusern – immer mehr Kinderstationen stoßen jetzt an ihre Grenzen. Schuld daran ist die heftige Triple-Welle aus Corona-, Influenza- und RS-Viren, die über Österreich fegt. Vor allem RSV – es steht für respiratorisches Synzytial-Virus - macht den Kinderabteilungen schwer zu schaffen. Dieses Virus schlägt auf die Atemwege und ist gerade für Säuglinge und Babys gefährlich, teilweise lebensbedrohlich.

Virologe Norbert Nowotny:
“Die Säuglinge sind schlapp, sehr blass, sie trinken schlecht, es kann zu Fieber kommen und manchmal hört man auch Atemgeräusche. In diesem Fall bitte schnell zu einem Kinderarzt, der kann das gut abklären und die richtigen Schritte setzen.“

(mc)

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte

"9 Plätze, 9 Betonschätze"

Greenpeace kürt Bausünden

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus

Versöhnung ausgeschlossen

Britney kappt Familienbande

Forster muss Konzerte absagen

Auch Österreich betroffen?

Dua Lipa stürzt wegen Schweiß

Bühnenshow wird geändert

Ben ist zur Vernunft gekommen

Folgt jetzt die Scheidung?