Kinderstationen an der Grenze

RS-Virus: Spitäler voll

(06.12.2022) Alarmschrei aus den Krankenhäusern – immer mehr Kinderstationen stoßen jetzt an ihre Grenzen. Schuld daran ist die heftige Triple-Welle aus Corona-, Influenza- und RS-Viren, die über Österreich fegt. Vor allem RSV – es steht für respiratorisches Synzytial-Virus - macht den Kinderabteilungen schwer zu schaffen. Dieses Virus schlägt auf die Atemwege und ist gerade für Säuglinge und Babys gefährlich, teilweise lebensbedrohlich.

Virologe Norbert Nowotny:
“Die Säuglinge sind schlapp, sehr blass, sie trinken schlecht, es kann zu Fieber kommen und manchmal hört man auch Atemgeräusche. In diesem Fall bitte schnell zu einem Kinderarzt, der kann das gut abklären und die richtigen Schritte setzen.“

(mc)

EU-Spitze in Ukraine!

Gefährlicher Termin in Kiew

D: Güterzug erfasst zwei Kinder

ein Kind tot

Tierfutter-Preiswucher!

Haustierbesitzer verzweifeln

Verheimlichte Hochzeit

DSDS-Juliette & Comedy-Tahnee

Ed Sheeran ist zurück!

Social-Media-Comeback

Fake-News-Falle Influencer?

So informiert sich die Jugend

ChatGPT bald kostenpflichtig

KI-Bot bekommt Abo-Modell

Mutter und Tochter erwürgt

Wien: Lebensgefährte verhaftet