Facebook: Sammel-Klage aus Österreich

(01.08.2014) Jetzt wird es ernst für Facebook! Der österreichische Jurist Max Schrems hat jetzt die erste richtige Sammelklage gegen den Social-Network-Riesen am Landesgericht Wien eingebracht. Und zwar wegen mehrerer Verstöße gegen europäische Datenschutzgesetze. Gefordert wird als Schadenersatz die Summe von 500 Euro pro User. Schrems möchte möglichst viele User dazu bringen, sich anzuschließen.

Immerhin gehe es darum, dass Facebook Userdaten auswerte oder sich damit einen finanziellen Gewinn verschaffe, so Schrems heute:
„Die Leute müssen bei einer Sammelklage natürlich aktiv mitmachen. Dafür haben wir eine Abtretungs-App programmiert, die für das Handy optimiert ist. Natürlich geht es auch auf der entsprechenden Website. Dort kann man sich mit Facebook einloggen und mit ein paar Klicks seinen Anspruche abtreten. Dann klagen wir für alle Nutzer, die uns damit beauftragen.“

Und hier ist der Link dorthin!

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden