Facebook: Sammel-Klage aus Österreich

(01.08.2014) Jetzt wird es ernst für Facebook! Der österreichische Jurist Max Schrems hat jetzt die erste richtige Sammelklage gegen den Social-Network-Riesen am Landesgericht Wien eingebracht. Und zwar wegen mehrerer Verstöße gegen europäische Datenschutzgesetze. Gefordert wird als Schadenersatz die Summe von 500 Euro pro User. Schrems möchte möglichst viele User dazu bringen, sich anzuschließen.

Immerhin gehe es darum, dass Facebook Userdaten auswerte oder sich damit einen finanziellen Gewinn verschaffe, so Schrems heute:
„Die Leute müssen bei einer Sammelklage natürlich aktiv mitmachen. Dafür haben wir eine Abtretungs-App programmiert, die für das Handy optimiert ist. Natürlich geht es auch auf der entsprechenden Website. Dort kann man sich mit Facebook einloggen und mit ein paar Klicks seinen Anspruche abtreten. Dann klagen wir für alle Nutzer, die uns damit beauftragen.“

Und hier ist der Link dorthin!

Achtung Betrug: Teure Liebe!

Salzburger verliert 100.000 Euro

22-Jähriger schlägt Polizisten

Alkoholisiert und Aggressiv

17-Jährige mit Waffe bedroht

Zum Mitkommen gezwungen

Frau stirbt in Flammen!

Bei Brand in Wohnung

Lebendig begraben!

Zwei Kinder ersticken in Kiste

18-Jähriger stirbt an Corona

Jüngstes Opfer in Oberösterreich

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?