Facebook: Sammel-Klage aus Österreich

(01.08.2014) Jetzt wird es ernst für Facebook! Der österreichische Jurist Max Schrems hat jetzt die erste richtige Sammelklage gegen den Social-Network-Riesen am Landesgericht Wien eingebracht. Und zwar wegen mehrerer Verstöße gegen europäische Datenschutzgesetze. Gefordert wird als Schadenersatz die Summe von 500 Euro pro User. Schrems möchte möglichst viele User dazu bringen, sich anzuschließen.

Immerhin gehe es darum, dass Facebook Userdaten auswerte oder sich damit einen finanziellen Gewinn verschaffe, so Schrems heute:
„Die Leute müssen bei einer Sammelklage natürlich aktiv mitmachen. Dafür haben wir eine Abtretungs-App programmiert, die für das Handy optimiert ist. Natürlich geht es auch auf der entsprechenden Website. Dort kann man sich mit Facebook einloggen und mit ein paar Klicks seinen Anspruche abtreten. Dann klagen wir für alle Nutzer, die uns damit beauftragen.“

Und hier ist der Link dorthin!

Politikerin bricht Interview ab

Reporterfrage empört sie

Wieder Fucking-Schilder geklaut

Bald wird der Ort umbenannt

Truck brennt im Tunnel

Dramatische Szenen

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern