Klimaaktivisten stören Premiere

Im Salzburger Festspielhaus

(22.07.2023) Die Letzte Generation hat gestern Abend die Jedermann-Premiere im Salzburger Festspielhaus gestört. Die Aktivistinnen und Aktivisten schreien mehrmals "Wir sind alle die Letzte Generation", bevor sie aus dem Saal eskortiert werden.

Mit seiner bereits dritten Neuinszenierung des Traditionsstücks "Jedermann" setzt Regisseur Michael Sturminger auf apokalyptische Düsternis in einer von Klimawandel und Kapitalismus zersetzten Welt. Daher war es zunächst nicht ganz klar, ob die Störaktion zu Beginn des Fests nicht vielleicht zur Inszenierung gehörte, die wetterbedingt vom Domplatz ins Festspielhaus verschoben wurde. Doch nach der Premiere bekennt sich die "Letzte Generation" auf Twitter zu der Störaktion.

Der zweistündige Abend hat bereits mit einer - inszenierten - Störaktion begonnen, in der Aktivisten mit Warnwesten auf die Bühne stürmten und die Fassade von Jedermanns Villa mit oranger Farbe besprühten. Etwa zur Hälfte des Stücks meldeten sich dann im Saal verteilte Aktivistinnen und Aktivisten mit Rufen wie "Wir alle sind die Letzte Generation!" zu Wort, bevor sie aus dem Saal eskortiert wurden und das Geschehen auf der Bühne nahtlos weiterging.

(APA/CD)

Countdown für Albumrelease

Taylor Swift mit Studioalbum 11

Blutende Statue

Ein Wunder?

Mittelstand trägt höchste Last!

Reiche zahlen weniger Steuern!

Strafen für ÖVP, SPÖ, Grüne

Parteifinanzen check

Prinz William back again

Plichten nach Kate's Erkrankung

Täter will Nachbarin töten!

Wien: Mann zündet sich an!

Vater missbraucht Baby

BGLD: Grausiger Prozess

Angriff auf Krim

Luftwaffenstützpunkt im Visier