Klimakleber sorgen für Ärger

Arzt muss sich ausweisen

(14.06.2023) Eine Ärztin muss die Aktivisten anbrüllen, damit sie zu ihren Patienten fahren kann. Rund 25 Aktivisten der "Letzten Generation" haben Mittwochfrüh erneut Straßen in Innsbruck blockiert und für Staus und Behinderungen im Frühverkehr gesorgt. Abgesehen hatte man es diesmal auf den Westen der Stadt, konkret etwa auf die Kranebitter Allee und die Völser Straße in beide Fahrtrichtungen, wie die Gruppierung selbst in einer Aussendung mitteilte. Die Polizei löste schließlich an zwei "Standorten" die nicht angemeldeten Versammlungen nach rund einer Stunde auf. Ein Arzt muss sich ausweisen, bevor er weiterfahren darf.

Die Personen wurden von der Straße getragen und angezeigt. Konkret betraf dies jene Demonstranten, die auf der Völser Straße und in der Kranebitter Allee, Kreuzungsbereich Fischerhäuslweg, die Fahrbahnen blockierten. Es sei eine Einzelfallbeurteilung durchgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher zur APA. Dabei habe man festgestellt, dass sowohl der Verkehr in, als auch aus der Stadt betroffen war und es zudem bereits einen Rückstau auf die Autobahn gab. Daraufhin entschloss man sich, einzuschreiten. Nachdem sich die Aktivisten nicht von selber entfernen hatten wollen, wurden sie von den Beamten weggetragen. In zwei Fällen klebten sich die Betroffenen fest. Im Bereich der Karl-Innerebner-Straße räumten sie freiwillig das Feld.

Laut ÖAMTC reichten die Staus bis in die Gemeinde Völs im Bezirk Innsbruck-Land zurück. Die "Letzte Generation" forderte einmal mehr unter anderem Tempo 100 auf den Autobahnen und ein Verbot weiterer Öl- und Gasbohrungen. Mit ihr demonstrierten in Innsbruck laut eigenen Angaben auch Vertreter der katholischen, evangelischen und alt-katholischen Kirche. Trotz des vieles Ärgers und verständlichem Unverständnis der Menschen im Stau, die Klimakrise betrifft uns nun mal alle.

Bereits seit Montag finden in der Früh bzw. am Vormittag solche Aktionen in der Tiroler Landeshauptstadt statt. Zuvor war eine ganzwöchige Protestwelle angekündigt worden.

(fd/apa)

Countdown für Albumrelease

Taylor Swift mit Studioalbum 11

Blutende Statue

Ein Wunder?

Mittelstand trägt höchste Last!

Reiche zahlen weniger Steuern!

Strafen für ÖVP, SPÖ, Grüne

Parteifinanzen check

Prinz William back again

Plichten nach Kate's Erkrankung

Täter will Nachbarin töten!

Wien: Mann zündet sich an!

Vater missbraucht Baby

BGLD: Grausiger Prozess

Angriff auf Krim

Luftwaffenstützpunkt im Visier