Konzerne reagieren auf Palmöl-Test

(28.09.2017) Nach dem gestrigen Greenpeace-Bericht über gesundheitsschädigendes Palmöl in Lebensmitteln nehmen nun REWE und Spar betroffene Schokoladen und Margarinen vorsichtshalber aus dem Regal.

Unten liest du mehr!

Eine Untersuchung hat ja alarmierend hohe Konzentrationen an wahrscheinlich krebserregenden Schadstoffen in palmölhaltigen Produkten ergeben. Die Testergebnisse zeigen hohe Konzentrationen von 3-MCPD-Ester, dass vor allem bei Kindern rasch gefährlich würde. Auch von Glycidyl-Ester wurden hohe Konzentrationen gefunden.

Konzerne reagieren auf Palmöl-Test 4

Die Milka-Erdbeer-Schokolade soll ja am stärksten mit den möglich krebserregenden Substanzen belastet sein.

Unten geht es weiter.

Hier wurden 0,993 mg/kg 3-MCPD-Ester und 0,377 mg/kg Glycidyl-Ester gefunden.

Konzerne reagieren auf Palmöl-Test 3

Die Margarine von Alsan schneidet am zweitschlechtesten beim Greenpeace-Test ab!

Unten geht es zum Ergebnis!

Hier wurden 0,810 mg/kg 3-MCPD-Ester bzw. 0,689 mg/kg Glycidyl-Ester gefunden!

Konzerne reagieren auf Palmöl-Test 2

Auch der Butterwürfel Rama Original schneidet bei dem Palmöl-Test von Greenpeace nicht ganz so gut ab!

Das Ergebnis checkst du dir unten!

Hier wurden 0,619 mg/kg 3-MCPD-Ester bzw. 0,220 mg/kg Glycidyl-Ester nachgewiesen.

Konzerne reagieren auf Palmöl-Test 1

Greenpeace fordert den übrigen Lebensmittelhandel auf, diesem Beispiel zu folgen. Herwig Schuster:
"Bis auf weiteres haben die drei am höchsten belasteten Produkte nichts in den Regalen der Supermärkte verloren.“

Unten siehst du, wie die Gesundheitsministerin reagiert!

SPÖ-Gesundheitsminister Pamela Rendi-Wagner kündigt eine amtliche Untersuchung dieser drei am meisten belasteten Produkte an.

Teile die Story mit deinen Freunden!

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen