Krebskranke ins Corona-Zimmer

am LKH Graz verlegt

(30.04.2020) Am LKH-Universitätsklinikum Graz ist eine Risikopatientin offenbar eine Zeit lang mit Patientinnen in einem Zimmer gelegen, die im Verlauf positiv auf das Coronavirus getestet wurden, wie "Der Standard" in seiner Donnerstag-Ausgabe berichtet.

Die 58-jährige krebskranke Patientin, die anonym bleiben möchte, wurde vor rund einer Woche auf die Kardiologische Abteilung des LKH-Uniklinikums gebracht, wo ein Bett in einem Vierbettzimmer freigeworden war. Zuvor sei eine schwer lungenkranke Patientin positiv auf Covid getestet und aus dem Zimmer geholt worden. Im Zimmer lagen noch drei ältere herzkranke Frauen. Eine 90-Jährige wurde nach Hause entlassen, bei einer weiteren Patientin hingegen ein positives Ergebnis festgestellt. Sie wurde daraufhin isoliert.

Ärztin reagiert genervt

Die Patientin teilte sich weiter mit ihrer verbliebenen Bettnachbarin das Zimmer, bis auch für diese ein positives Testergebnis auf das Covid-19 Virus vorlag. "Als ich die Ärztin darauf aufmerksam gemacht habe, in welch schwerem Krankheitszustand ich bin und dass hier in meiner Umgebung alle an Corona erkrankt sind, hat sie mich nur angepfaucht. Sie könnte sich nicht um alles kümmern und habe auch noch andere Abteilungen",erzählt die 58-Jährige. Erst nach zwei Tagen und mehreren Hilferufen ihres Ehemanns hat ein Repräsentant der Klinikleitung ein Gespräch mit der verängstigten Patientin geführt und sie freundlich über ihre Situation informiert.

Kapazitätsgründe

Die Abteilung für Kardiologie führt die Situation laut "Der Standard" auf "Kapazitätsgründe" zurück. Wenn sich die Patientin "nicht adäquat von unserer Stationsärztin behandelt fühlte", sei dies "möglicherweise der allgemeinen Ausnahmesituation geschuldet". Man entschuldige sich dafür. Festgehalten wurde von der Abteilung für Kardiologie, dass das Zimmer "selbstverständlich richtliniengemäß desinfiziert und gereinigt", wurde. Die weitere Patientinnen, die "ein positives Testergebnis ohne entsprechende Symptomatik" aufwiesen, seien ebenfalls isoliert worden.

(apa/ak)

Tote in NÖ: Kein Fremdverschulden

Obduktion durchgeführt

100 Tote bei Erdrutsch

Ganzes Dorf zerstört

Ballermann: Lokal eingestürzt

Tote und Verletzte

Krieg der Sterne?

ESA warnt vor Krieg im All

Unglück bei Schulausflug!

Mädchen (10) verstorben!

Kinder werden süchtig gemacht

WHO warnt vor Tabakindustrie

Glock Pistolen in Russland

Unsere Waffen im Einsatz?

Tiroler Bub (3) verhungert

Einvernahmen dauern an