Kreuzotter-Biss: Allergie?

Mann auf Intensivstation

(24.07.2020) Nach einem Kreuzotter-Biss auf der Intensivstation! Dramatische Szenen haben sich in Dornbirn abgespielt. Ein 51-Jähriger ist bei Arbeiten in einer Kläranlage von einer Schlange in die Hand gebissen worden. Es soll sich um eine Kreuzotter gehandelt haben. Eine Kollegin hat den Mann ins Krankenhaus gebracht, doch während der Fahrt ist ihm übel geworden. Plötzlich hat er das Bewusstsein verloren, jetzt wird er auf der Intensivstation behandelt.

Der Mann dürfte auf das Schlangengift hochallergisch gewesen sein, vermutet Reptilienexpertin Helga Happ:
“Die Giftmenge, die eine Kreuzotter beim Biss abgibt, ist für einen Erwachsenen nicht lebensgefährlich. Nur für ein Kleinkind. Der Mann dürfte also allergisch auf das Gift reagiert haben. Ein wirklich sehr ungewöhnlicher Fall.“

(mc)

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt